Projekt Beschreibung

Aus dem Edelstahl-Antihaft-Pfannenbräter: Schupfnudeln mit Kraut

„Bubespitzle“ mit Sauerkraut, so nennt man die Schupfnudeln übrigens bei uns im schwäbischen. Ihren Namen verdanken die Schupfnudeln dem Ausdruck „schupfen“. Damit ist die rollende Handbewegung beim Formen des Teiges gemeint. Traditionell darf diese Speise bei uns im Ländle auf keinem Weihnachtsmarkt oder Stadtfest fehlen. Hier habe ich exclusiv für euch ein Rezept für Schupfnudeln wie ihr sie sonst nur auf dem Weihnachtsmarkt bekommt, easy peasy zubereitet von zu Hause. Ich verspreche Euch, es schmeckt sogar noch besser!

Softe Buttermilch-Brötchen

Schupfnudeln mit Sauerkraut

ZUTATEN
  • 1000 g Schupfnudeln (z.B. von Bürger® Schwäbische Schupfnudeln oder selbstgemacht)
  • 650 g Sauerkraut (z.B. Fasskraut von Kühne®)
  • 2 EL Rohrohrzucker
  • 100 ml Gemüsebrühe (zubereitet)
  • 100 ml naturtrüber Apfelsaft
  • 1 Pr. gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 1 Pr. Muskatnuss
  • 1 EL Butterschmalz
  • 100 g Katenschinkenwürel
ZUBEREITUNG

Sauerkraut zubereiten:
Die Zwiebeln schälen und fein würfeln. Öl in der Edelstahl-Antihaft-Pfanne (25 cm) erhitzen, gehackte Zwiebeln und die Katenschinkenwürfel darin anbraten. Sauerkraut zufügen und ebenfalls anbraten. Mit Zucker bestreuen und karamellisieren lassen. Brühe und Apfelsaft zufügen. Kraut unter ständigem Rühren einige Minuten braten, bis dieses leicht gebräunt ist. Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.

Schupfnudeln zubereiten:
Butterschmalz in dem Edelstahl-Antihaft-Pfannenbräter (30 cm) erhitzen und Schupfnudeln darin anbraten, bis sie Farbe angenommen haben. Mit Kraut mischen und noch einmal kräftig abschmecken.

Rezept als PDF herunterladen

Ähnliche Rezepte

Sevi bäckt und köchelt in den sozialen Medien